• 10W-40

10W-40

Motoröl 10W40: Verlassen Sie sich auf Zuverlässigkeit

Die heute im Handel erhältlichen Motoröle sind mit entsprechenden Öl-Codes gekennzeichnet. Sie sollen die Auswahl erleichtern und dienen bei dieser auch als Maß der Dinge. Die verwendeten Zahlen definieren die Unterschiede zwischen den Motorölen. Eines haben alle Motoröle gemeinsam. Sie sollen in erster Linie dazu beitragen, dass die im Motor vorhandenen beweglichen Teile geschmiert werden. Darüber hinaus vermindert das Öl die entstehende Reibung. Eines der bekanntesten Öle ist das Motoröl 10W40. Wie alle anderen Öle nimmt das Motoröl 10W40 den mechanischen Abrieb auf. Gleiches gilt für die Verbrennungsrückstände. Demnach hat es immer auch eine reinigende Wirkung. Bei uns können Sie Motoröl 10W40 kaufen welches Freigaben von VW, Mercedes Benz oder die neusten Normen von ACEA oder VDS erfüllen.

Das bedeuten die Abkürzungen

Bevor Sie Motoröl 10W40 kaufen, sollten Sie sich grundlegend über die Bedeutung der Abkürzungen informieren. Mit den verwendeten Zahlen wird grundlegend die Viskosität beschrieben. Hierbei handelt es sich wiederum um die Fließeigenschaften des Öls. Beim Motoröl 10W40 beschreibt die Zahl, die vor dem W zu finden ist, grundlegend die bei Kälte vorzufindenden Fließeigenschaften. Dabei gilt folgende Faustregel: Umso kleiner die Zahl vor dem W ist, desto schneller kann das Öl bei Kälte fließen.

Motoröl 10W40: Ihr perfekter Einstieg

Mit dem Motoröl 10W40 entscheiden Sie sich für den perfekten Einstieg in die Leichtlaufklasse. Sie können das Motoröl 10W40 im Winter ohne Probleme bis zu einem Maximalwert von minus 25 Grad verwenden. Mittlerweile finden sich auf dem Motorölmarkt sowohl Synthetik als auch Mineralöle. Synthetiköle gelten heute durchaus als Premiumklasse, was in erster Linie dem Verfahren geschuldet ist. So ist die Herstellung um einiges aufwendiger als bei Mineralölen. Synthetische Öle sind durch Schmierfilme gekennzeichnet, bei denen Risse selbst bei höchster Belastung weitgehend ausgeschlossen werden können.